Ich verschwinde - Arne Lygre

Szenische Lesung & Diskussionsrunde mit dem Autor und einer Übersetzerin

Heimat. Eine Frau sitzt in ihrem Haus und erzählt von den alltäglichen Dingen ihres Lebens. Von ihrer Verbundenheit mit diesem Ort. Noch einmal führt sie sich diese vor Augen, bevor sie vergangen sein wird, denn sie muss fort. Die Freundin kommt dazu. Gemeinsam warten die beiden Frauen auf zwei weitere Angehörige. Die Tochter der Freundin trifft ein, der Ehemann bleibt jedoch verschwunden. Am nächsten Morgen brechen die drei Frauen auf, fahren mit dem Auto, bis es nicht weitergeht, laufen zu Fuß zur Küste und sehen zu, wie andere schwimmend versuchen, die Insel zu erreichen.
„Ich verschwinde" erzählt rätselhaft und hintergründig davon, dass die Menschen in einem Boot sitzen und gemeinsam unterwegs sind. Ob sie wollen oder nicht. Ein komplexes Stück über die unsichtbaren Verbindungen der Menschen im Zeitalter existenzieller Erschütterungen.

 

Besetzung

Mit:
Heidi Züger
Karin Winkler
Meike Schmidt
René Rollin
Siine Behrens