Schauspiel

Eisbilder - Deutsche Erstaufführung

Ein theatrales Familienalbum von Kristian Smeds

In seinem Stück „Eisbilder" portraitiert Kristian Smeds eine Familienkonstellation in Finnland. In zehn Bildern beschreibt er ein Leben ohne Väter, eine alleinerziehende, hasserfüllte Mutter und eine Tochter, die versucht, sich von ihrem Elternhaus zu befreien, und wirft in kurzen Szenen fahle Schlaglichter auf Väter, Mütter und Kinder. Mit finnischem Schlager, Melancholie und Alkohol angereichert, handelt „Eisbilder" von Unterwerfung und Ablehnung, die Generation für Generation weitergegeben werden. Familie ist Ursprung absoluter und oftmals vernichtender Liebe. 
Kristian Smeds, geboren 1970, ist ein international bekannter, zeitgenössischer, finnischer Autor und Regisseur. Seine Stücke wie seine Inszenierungen leben von ihrer wilden, farbenfrohen und emotionalen Sprache und den dazugehörigen Bildern. In „Eisbilder" verdichtet er das Thema Familie zu einem Album misslingender Annäherungsversuche. Jeder sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit – und diese Sehnsucht zerrt einen in den Abgrund.
02.03.2017 19:30 Premiere Kammerspiele Rendsburg
L-Preise 15 €

Besetzung

Inszenierung: Grazyna Kania
Ausstattung: Lucia Becker
Choreographie: Jennifer Ocampo Monsalve
Musikalische Leitung: Stefan Schauer

Mit:
Melina von Gagern
Ingeborg Losch
Neele Frederike Maak
Flavio Kiener
Reiner Schleberger
Christian Simon